Schlechte Angewohnheiten aufgeben, die verstopfte Poren begünstigen

Wir verstehen, dass es schwierig ist, einige Gewohnheiten aufzugeben - vor allem, wenn wir glauben, dass sie keine dauerhaften Auswirkungen haben. Das häufige Berühren unseres Gesichts (auch unbewusst!), das Tragen von Make-up während des Trainings oder das Aufstechen von lästigen Pickeln verschlechtern tatsächlich den Zustand und das Aussehen der Haut. Obwohl diese Gewohnheiten klein und scheinbar unbedeutend sind, sensibilisieren sie unsere Haut und machen sie anfällig für verstopfte Poren. 

In einem früheren Beitrag haben wir unsere our top recommendations zur Minimierung des Erscheinungsbildes von Poren und anderen unerwünschten Ablagerungen auf der Haut wie Mitessern und Mitessern vorgestellt. Diese Woche beleuchten wir schlechte Angewohnheiten, die Sie aufgeben sollten und die verstopfte Poren begünstigen. Keine Sorge, wir helfen Ihnen, einen Schritt nach dem anderen zu machen!

1. Übermäßiges Entfetten

Sobald Sie die Vorteile eines Peelings kennengelernt haben, ist die Versuchung groß, es zu übertreiben. Ein sanftes Peeling auf regelmäßiger Basis ist gut für die Haut, aber wenn Sie einen stark gereizten, empfindlichen oder trockenen - ja sogar gespannten - Teint haben, kann ein zu starkes Peeling der Grund dafür sein. Vielleicht tragen Sie Ihre Säure oder Ihr Gesichtspeeling einfach öfter auf als empfohlen! 

2. Übermäßiges Reinigen

Wir sind definitiv dafür, dass Sie Ihr Make-up und Ihren Sonnenschutz nach einem langen Tag mit der Methode der doppelten Reinigung (ein Reinigungsmittel auf Ölbasis, gefolgt von einem Reinigungsmittel auf Wasserbasis) entfernen, aber wie bei jeder guten Sache können Sie Ihr Gesicht auch übermäßig reinigen - bis zu einem Fehler. Schuppige oder trockene Haut ist ein verräterisches Zeichen für übermäßige Reinigung. Zweimal am Tag ist genug!

 

 
3. zu viel Sonneneinstrahlung

Unsere Poren sind definitiv anfälliger für Verstopfungen, wenn wir e3. Zu viel Sonne xpositionieren unsere Haut zu viel Sonne und, es versteht sich von selbst, tragen Sie nicht eine gesunde Menge an Sonnenschutzmittel. Dies führt nicht nur zu Hautentzündungen, sondern auch zu mehr abgestorbenen Hautzellen, die die Poren verstopfen und dadurch mehr unerwünschte Ausbrüche verursachen.

4. Tragen von Make-up während des Workouts

Wir sind zwar dafür, sich mit oder ohne Make-up selbstbewusst zu fühlen, aber das Tragen von Make-up im Fitnessstudio ist nicht unbedingt unsere Meinung. Das regelmäßige Training ist eine gesunde Art, die Haut atmen zu lassen und unerwünschte Giftstoffe auszuspülen. Wenn Sie Make-up tragen, begünstigen Sie Stauungen, die zu lästigen Ausbrüchen und Bakterienansammlungen führen.

 
 

5. Pickel aufstechen 

Das Aufdrücken von Pickeln mag für viele ein schuldiges Vergnügen sein, aber es selbst zu tun (ohne einen Dermatologen) kann einfach nach hinten losgehen. Es kann den Zustand Ihrer Haut verschlechtern und sogar zu dauerhaften Aknenarben führen. Wenn Sie die Bakterien nicht verbreiten wollen, was höchstwahrscheinlich zu einem Aufflackern der Akne führen wird, verwenden Sie einfach ein zuverlässiges Aknepflaster!  

 

6. Berühren des Gesichts 

Zu guter Letzt widmen wir uns der häufigsten Angewohnheit, an der wir alle schuldig sind: dem Berühren des Gesichts. Damit schützen Sie sich nicht nur vor einer Pandemie, sondern fördern auch gute Hautgewohnheiten. Vom Tippen auf dem iPhone bis zum Drehen von Türklinken - Sie wissen einfach nicht, wo Ihre Hände waren. Seien Sie achtsamer! Waschen Sie auch immer Ihre Hände und haben Sie ein Handdesinfektionsmittel oder Alkohol in Ihrer Handtasche.

 

 

 

Leave a comment

All comments are moderated before being published

Eure Favouriten bei Meekah